Drucken
Zugriffe: 586

Die Gleichstellung von LGBTQ ist eines der Urfundamente der Piraten. Wir streben eine Welt an, in der Diskussionen über z.B. die sexuelle Ausrichtung gar nicht mehr geführt werden müssen - schlicht, da es vollkommen ""normal"" geworden ist. Damit dieses Ziel näher rückt, müssen aber zunächst die heutigen Missstände erkannt und behoben werden. Hier brauchen wir ein Ende des Schweigens - und daher fordern wir die generelle Einrichtung von Wistleblowing-Stellen [3], damit auch Fehler bei der Gleichstellung anonym angegeben werden können. Nur was Mensch kennt, kann Mensch auch verbessern.
Unser Fokus liegt dabei auf ein Ende der Entmündingung der Menschen. Um die zu erreichen, muss ihnen mehr Gelegenheit gegeben werden, sich aktiv am politischen Geschehen zu beteiligen. Aktionen wie der CSD Dresden zum Beispiel - den die PIRATEN Dresden schon seit mehreren Jahren unterstützen und daran mitwirken - sind enorm wichtig, aber noch nicht weit genug. Direkte Beteiligung von Bürgern an der Politik muss möglich sein. Menschen und Interessengruppen, wie zum Beispiel LGBTQ-Vereinen, soll die Möglichkeit gegeben werden, die Politik der Stadt aktiv mitzugestalten. Nur wenn eine bunte Vielfalt von Menschen die Politik selbst mitbestimmt, können wir uns von althergebrachten Rollenbildern auch lösen. [4] Hier wollen wir uns als PIRATEN Dresden mehr mit den Interessengruppen austauschen, um die Bedürfnisse zu erkennen und daraus Maßnahmen und Untersützungsmöglichkeiten zur Erweiterung der Rollenbilder abzuleiten.
[3] https://www.piraten-dresden.de/themen/wahlprogramm/#Whistleblowing_ermoeglichen_und_Whistleblower_schuetzen
[4] https://www.piraten-dresden.de/themen/wahlprogramm/#Buergerbeteiligung_staerken